February 25, 2021
Written by Birgit Scholz

 

Was ist iPaaS?

Wenn Ihr Ökosystem aus Software und Services innerhalb des Unternehmens wächst, sind Sie dazu gezwungen neue Systeme zu implementieren, um zu verhindern, dass die Komplexität und Größe dieses Ökosystems Ihre tägliche Arbeit verlangsamt. Integrationsplattformen werden dafür verwendet alle vorhandenen Integrationen von einem einzigen Ort aus verwalten zu können. Um jede Anwendungen mit Ihrem iPaaS-Anbieter zu verbinden ist jedoch viel manuelle Arbeit erforderlich, wobei normalerweise APIs verwendet werden, um den Datenaustausch zu erleichtern. Die Vorteile von iPaaS sind, dass Sie alle Ihre Integrationen in einer Dashboard-Ansicht sehen und alle Aktivitäten der Integrationen von dort aus verwalten können. 

Integrationsprojekte entstehen meist aus der Notwendigkeit, eine bestehende Plattform mit einer anderen zu verbinden, zum Beispiel ServiceNow mit Jira. Viele Unternehmen sehen dann jedoch den Vorteil, weitere Anwendungen und Dienste zu ihrem Netzwerk integrierter Anwendungen hinzuzufügen, damit sie die Vorteile von Softwareintegrationen auf eine Vielzahl von Mitarbeitern und Teams im Unternehmen ausweiten können.

Einer der größten Nachteile, die Unternehmen bei der Verwendung von iPaaS erleben, sind jedoch die Dauer und die Kosten der Implementierungen. iPaaS-Anbieter legen in der Regel einen großen Anteil der Arbeit auf die Endanwender und spiegeln die Arbeitsweise der altmodischen Integrationsmethoden wider. IT-Verantwortliche finden nun Wege, diese Zeit- und Kostenbeschränkungen zu umgehen, indem sie auf Next Generation iPaaS-Technologien und -Techniken umsteigen (erfahren Sie mehr über Next Generation iPaaS). 

Was ist EiPaaS / Unternehmensintegration?

Größere Organisationen gehen anders an die Integration heran. Ihr Fokus liegt eher in der Verbesserung der betrieblichen Effizienz und der Schaffung besserer Prozesse für die Verwaltung von Daten/Wissen im gesamten Unternehmen. Der Erfolg in diesen Bereichen kann umso schwieriger werden, je größer die Anzahl der verwendeten Anwendungen ist und je mehr Mitarbeiter und Teams Zugriff auf eine breitere Palette von Software und Erkenntnissen benötigen. 

iPaaS-Projekte für Unternehmen zielen in der Regel darauf ab, spezifische Geschäftsfunktionen und -ziele zu ermöglichen, anstatt einfach eine Plattform mit einer anderen zu verbinden. Aus diesem Grund behandeln wir Anwendungsintegrationen und Unternehmensintegrationen unterschiedlich. Diese Unterschiede veranlassen Geschäfts- und IT-Leiter dazu, sich für eine andere Technologie oder einen anderen Integrationsanbieter zu entscheiden, um eine auf Ihre Integrationsanforderungen maßgeschneiderte Lösungen zu erhalten.

In den letzten Jahren und mit dem Aufkommen von Next Generation iPaaS-Tools können wir nun jedoch einen einfachen Satz von Tools verwenden, um Integrationen jeglicher Art zu verwalten.

 

Projekte zur Unternehmensintegration werden oft von Dritten durchgeführt.  Dies hat den Grund, dass somit sichergestellt wird, dass die Integrationen zusammen mit anderen ausgelagerten IT-Services verwaltet werden, oder um die Belastung des Projektmanagements für die Endbenutzer zu reduzieren. Der erste Grund gewinnt immer mehr an Beliebtheit, da die Zentralisierung des Outsourcings von IT-Services eine reibungslose Kundenerfahrung ermöglicht. Der letztgenannte Grund wird dabei jedoch immer unbeliebter, da selbst große Enterprise-Integrationsprojekte mit modernen Integrationsansätzen immer schneller, einfacher und kostengünstiger zu realisieren sind.

 

Ist es an der Zeit sich von den traditionellen IPaaS-Lösungen zu verabschieden?

Ja, denn traditionelles iPaaS ist eine veraltete Softwarekategorie. Moderne, vorausschauende und wettbewerbsfähige Unternehmen setzen mittlerweile auf iPaaS- und EiPaaS-Technologien und -Methoden der nächsten Generation (Enterprise iPaaS).

Gartner prognostiziert, dass bis zu zwei Drittel der iPaaS-Anbieter nicht über das Jahr 2023 hinaus überleben werden ...lesen Sie hier mehr.

 "Wir sehen zunehmend Unternehmen mit komplexen Software-Ökosystemen, die sich von altmodischen, langsamen und schweren Integrationsplattformen lösen und zu neuen Arbeitsweisen übergehen wollen. Arbeitsweisen, die die Notwendigkeit für langfristige Integrationsprojekte, teure Implementierungskosten und anfällige iPaaS-Software beseitigen.

Unternehmen wollen die Ziele ihrer Integrationsstrategien erreichen, jedoch ohne die Barrieren der etablierten iPaaS-Lösungen."

Juha Berghäll, CEO von ONEiO Cloud Oy